Gundlagenforschung

Untersuchung der adaptiven und therapeutischen Arteriogenese

UNTERSUCHUNG DER ADAPTIVEN UND THERAPEUTISCHEN ARTERIOGENESEDie Grundlagenforschung am RTI beschäftigt sich mit den Strukturen und Prozessen der Gefäßbiologie (Arterien- und Venen) in Mensch und Tier. Außer der Biologie umfasst die Grundlagenforschung die translationalen Schnittstellen zur Medizin, Biophysik, Genetik, Bioinformatik, Pharmazie, Tiermedizin, Ernährungswissenschaften, sowie der Zell- und Molekularbiologie. Dabei bedient sich das RTI modernster Geräte und einem breiten Methodenspektrum in präklinischen Studien, Zellkultur und laborexperimentellen Analysen. Die methodische Arbeit und das akademische Rüstzeug sind daher interdisziplinär mit einem klaren Bezug zur Angiologie. Hierfür arbeiten Naturwissenschaftler/innen, Mediziner/innen, Tierärzt/innen, Krankenpfleger/innen, Ingenieur/innen und technisches und pflegendes Personal Hand in Hand. Die Erforschung der medizinischen und biologischen Grundlagen dient der Generierung neuer Hypothesen für die angewandte Forschung und die Entwicklung neuer Therapien am RTI. Das RTI verfolgt dazu seit Jahren das bewährte Konzept – from bench to bedside.

Schwerpunkte

Das Richard-Thoma-Institut widmet sich den molekularen und zellbiologischen Mechanismen der Arteriogenese, um diese regenerativen Prozesse besser zu verstehen.

Das Richard-Thoma-Institut untersucht die pharmakologische Wirkung von klinischen Substanzen und Ihre Wirkung auf die Arteriogenese.

Verschlusskrankheiten

Das Richard-Thoma-Institut sucht nach neuen Strategien zur therapeutischen Aktivierung der Arteriogenese als Konzept zur Behandlung und Prävention von Herzinfarkten, Schlaganfällen und peripheren arteriellen Verschlusskrankheiten.

Laufende Projekte der Grundlagenforschung

BradySelct